Hindernisse als Chancen erkennen

Aktualisiert: März 14



Mädchen_am_Steg | Kindererziehung

Wir Eltern wollen unseren Kindern das Leben immer so einfach und problemlos wie möglich machen und am liebsten jede Hürde aus dem Weg räumen.

Dadurch berauben wir sie aber um die Entwicklung von Selbstvertrauen, Mut und Stärke.


Mut bedeutet, seine Komfortzone zu verlassen und Neues zu wagen.


Neue Wege zu gehen braucht Mut.

Neue Wege eröffnen neue Blickwinkel.

Neue Wege eröffnen Selbsterkenntnis.

Neue Wege eröffnen Raum für Möglichkeiten.

Neue Wege eröffnen neue Lösungen.

Neue Wege eröffnen neue Horizonte.

Neue Wege zeigen die Bereitschaft, altes hinter sich zu lassen und zu wachsen.


Neue Wege bedeuten Lernen und Entwicklung.


Den Mut, sich selbst zu überwinden und neue Pfade zu gehen, entwickelt ein Kind nur, wenn wir unser Vertrauen zeigen und zulassen, dass es durch eigene Anstrengung sein Ziel erreichen kann.


Das heißt auch - unabhängig davon wieviel Anläufe es dazu braucht.


Wir ermutigen es, auch wenn es scheitert.

Wir ermutigen es, wenn wir sehen, es kostet viel Kraft.

Wir ermutigen es weiter, weil wir wissen, dass Fehler und Irrwege auf dem Weg zu lernen und sich weiter zu entwickeln dazu gehören.


Wir ermutigen es weiter, weil wir unser Kind dabei unterstützen wollen in sich und seine Fähigkeiten zu vertrauen.

Hindernisse sind Chancen:


• Mut und Selbstvertrauen benötigen unsere Kinder, um später auch gegenüber Freunden und ihrer

Gruppe eine eigene Meinung zu vertreten und für ihre Überzeugungen einzutreten, obwohl das

Angst macht.

• Mut brauchen sie, um bei Fehlverhalten ehrlich dazu zu stehen.

• Mut brauchen sie, um ihre Integrität zu schützen und authentisch zu sein.

• Mut brauchen sie um ihre Ängste zu überwinden.

• Mut brauchen sie um Nein sagen zu können, wenn ein anderer übergriffig wird.


Mut brauchen sie immer wieder in ihrem Leben, um sich stets weiter zu entwickeln.


Sich seiner eigenen inneren Stärke bewusst werden, kann man immer nur durch eigene Erfahrungen:

• Gib deinem Kind Vertrauen in sein Urteilsvermögen und zeige ihm, dass du auf seine innere

Stärke vertraust, statt es vor schwierigen Aufgaben „retten“ zu wollen und dir Sorgen um es zu

machen.


• Zeige deinem Kind dein Interesse an seinen eigenen Erfahrungen - und erlaube ihm seine

Erfahrungen zu machen- auch wenn sie manchmal schmerzhafter sein sollten.

Zeige dein echtes Interesse an seinem Leben durch Fragen und höre seinen Antworten wirklich

zu.


• Hilf deinem Kind dabei seine eigenen Antworten im Leben zu finden, indem du es

anregst, selbst über alles nachzudenken und ihm anregende Fragen zu seinen Themen stellst.


• Traue deinem Kind Eigenverantwortung zu, statt ihm seine Aufgaben und damit seine

Verantwortung abzunehmen und ihm dadurch seinen Mut, seine Zuversicht und sein

Selbstvertrauen zu nehmen.

• Sei ein Vorbild für dein Kind und lebe ihm vor, wie du zu deinen eigenen Fehlern stehst.

Damit lernt dein Kind nicht nur Integrität und Eigenverantwortung.

Es lernt, Fehler und Scheitern als ganz natürliche Erfahrungen auf dem Weg zum Lernen zu

betrachten und keine Angst mehr davor zu haben.


• Es lernt zu sich zu stehen und sich selbst vertreten zu können.

• Zeige deinem Kind, dass Hürden dazu da sind, genommen zu werden.

Dass es in Ordnung ist, den erforderlichen Anlauf zu nehmen und zu springen -

Mut zu entwickeln und nicht immer zu wissen, wo wir landen.

Hören wir auf in Angst und Sorge zu verfallen und unseren Kindern damit zu zeigen, dass wir nicht an sie glauben.


Falls du mit mir arbeiten möchtest oder Fragen hast, schreibe mir eine mail unter:


kontakt@kinderhohdrei.de

oder vereinbare telefonisch ein kostenloses Vorgespräch unter: +49 176 621 00 257

Stichwort: Bindungsorientierte Erziehung


Ich freue mich auf Dich!

Claudia Manakas



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
KONTAKT

Danke für Ihre Nachricht!